Gedenkveranstaltung am 13. August

Bürgermeister Bodo Oehme hatte wieder zahlreiche Mandatsträger, Bürgermeister Zeitzeugen und Bürger zur diesjährigen Gedenkveranstaltung an der Steinernen Brücke eingeladen. Auch viele Mitglieder des OV Schönwalde-Glien der AfD haben teilgenommen und wieder einen Kranz im Gedenken an die Opfer niedergelegt. Der 13. August ist glücklicherweise eine der wenigen historischen Ereignisse, deren Bewertung im Großen und Ganzen parteiübergreifend übereinstimmend erfolgt…obwohl, Vertreter der umbenannten SED waren wohl nicht anwesend.

Die Veranstaltung war insgesamt würdig und aufgrund der Berichte der Zeitzeugen auch informativ.

Aufschlussreich war aber auch wieder der vorgeführte „Corona“-Doppelstandard, den man inzwischen allerorten beobachten kann. Kein Mensch trug Maske und Bürgermeister Oehme agierte wie man ihn kennt, Handschlag hier, Umarmung dort, was wir ausdrücklich nicht kritisieren wollen. Auch die anwesende – ansonsten sehr gestrenge – Gesundheitsministerin Nonnemacher (Grüne) sagte zu dieser offen zelebrierten groben Missachtung des „social distancing“- Gebotes gar nichts. Andererseits wissen wir doch: Regierungskritische Demonstrationen von Querdenkern und anderen werden regelmäßig verboten oder aufgelöst, weil dort nur Wenige Masken tragen oder keine Mindestabstände eingehalten werden. Ob Bodo Oehme klar ist, dass er wenige Tage zuvor auf der anderen Seite der ehemaligen Mauer mit seinem Verhalten von Polizisten niedergeworfen, auf die Straße gedrückt, gefesselt, abgeführt und mit einem Ermittlungsverfahren beglückt worden wäre…?

Kranz unseres Ortsverbandes